Pressespiegel

mdr: Der Streit ums Impfen

Das Infektionsschutzgesetz des Bundes regelt die Schutzimpfungen vom Kindes- bis ins Rentenalter. Länder und Kommunen sind für die Umsetzung zuständig. Daher gibt es Unterschiede bei der Impfberatung und im Impfkalender etwa in Sachsen. Das Bundesgesundheitsministerium will jetzt die Impfberatung verschärfen. Die Bundestagsabgeordnete der Grünen, Kordula Schulz-Asche, ist gegen einen Impfzwang, weil er nicht automatisch die …


Pressespiegel

SWR: „Diese Impfberatung ist Aktionismus“

Eine vorgeschriebene Impfberatung für Eltern, wie die Bundesregierung sie plant, hält Kordula Schulz-Asche, Gesundheitsexpertin der Grünen, für Aktionismus. Mehr…


Pressespiegel

Yahoo: Großangelegter Test mit neuem Malaria-Impfstoff beginnt in Afrika

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen großangelegten Test eines neuen Malaria-Impfstoffes in mehreren afrikanischen Ländern angekündigt. Zwischen 2018 und 2020 würden in Kenia, Ghana und Malawi 360.000 Kinder mit dem neuen Mittel geimpft, teilte die WHO am Montag mit. Der Impfstoff ist unter den Namen RTS,S oder Mosquirix bekannt. In Deutschland wurden Forderungen an die Bundesregierung …


Meinung

Eine Impfpflicht steigert die Impfraten nicht

Erschienen in: Tagesspiegel Causa (23.02.2017) Impfungen sind ein Beitrag zur Solidargemeinschaft. Trotzdem sollte jeder selbst entscheiden können, ob er sich impfen lässt. Eine Pflicht würde lediglich den bürokratischen Aufwand erhöhen. Dafür sollte besser aufgeklärt werden. Die neusten Masernfälle in Berlin und einigen anderen Regionen entfachen eine erneute Diskussion über eine gesetzliche Impfpflicht. Impfungen können maßgeblich zum Infektionsschutz beitragen. Sie …


Pressemitteilung

Bundesregierung vernachlässigt den Kampf gegen Malaria

Zum Weltmalariatag erklären Uwe Kekeritz, Sprecher für Entwicklungspolitik, und Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Prävention und Gesundheitswirtschaft: In den vergangenen Jahren konnten große Fortschritte bei der Eindämmung von Malaria erzielt werden. Die Untätigkeit der Bundesregierung droht diese Errungenschaften nun zunichte zu machen. Das Ziel, Malaria bis 2030 auszumerzen, rückt so in weite Ferne.


Pressemitteilung

Maßnahmen zur Eindämmung des Gelbfieberausbruchs in Angola

Zur Drucksache 18/8191 Welche Maßnahmen der Seuchenprävention und -bekämpfung ergreift die Bundesregierung, um den derzeitigen Gelbfieberausbruch in Angola einzudämmen, und inwieweit beteiligt sich die Bundesregierung im internationalen Rahmen daran, den akuten Impfstoffengpass gegen das Gelbfieber zu beseitigen, um eine weltweite Ausbreitung zu verhindern (vgl. Süddeutsche Zeitung „Virus auf dem Sprung“ vom 5. April 2016)? Antwort …


FAQ

FAQ Infektionskrankheiten in Gemeinschaftsunterkünften von Asylbewerbern

F: Wer regelt die gesundheitliche Untersuchung und Versorgung von AsylbewerberInnen? A: Nach §64 Asylverfahrensgesetz liegt die Verantwortung zur gesundheitlichen Untersuchung und Versorgung von AsylbewerberInnen in den Erstaufnahmestellen sowie in den Gemeinschaftsunterkünften bei den zuständigen Gesundheitsbehörden der aufnehmenden Bundesländer. Der Öffentliche Gesundheitsdienst übernimmt über den Amtsärztlichen Dienst die Erstuntersuchung von AsylbewerberInnen und stellt die Durchführung des …


Kleine Anfrage

Transparenz über Lieferengpässe von Medikamenten und Impfstoffen

Zur Antwort der Bundesregierung – Drucksache 18/6444 Lieferprobleme Pharmahersteller und Großhändler sind gesetzlich verpflichtet, in Deutschland eine angemessene und kontinuierliche Bereitstellung von Arzneimitteln sicherzustellen. Dennoch traten in den letzten Jahren immer wieder Lieferengpässe auf, insbesondere bei Krebsmedikamenten und Antibiotika auf. Besonders problematisch ist dies, wenn keine Behandlungsalternativen existieren. Mitte 2015 bestand ein fünfwöchiger dramatischer Lieferengpass …